Die Cheflutscher

Zwei Typen - ein Gedanke

Micha und Joe kommen zwar aus komplett unterschiedlichen Bereichen, ergänzen sich jedoch hervorragend. Wir verstehen uns auf einer Ebene, die über Worte hinausgeht und die wir selber nicht begreifen, aber umso intensiver leben.

Wie kam es zu den Chupas?

Du kennst sie auch, diese fiesen Zahnarztbesuche welche man am liebsten vermeiden möchte. Und damit die Termine beim Zahnarzt angenehmer ausfallen, verzichtete Micha gute 2 Jahrzehnte auf so ziemlich alles, das Zucker enthielt. In Skandinavien kam er vor einigen Jahren zum ersten mal mit Xylit in Kontakt, die Idee daraus Bonbons zu machen entstand aber erst Anfang 2017 nach dem Kaffeetrinken (mit Zucker…) mit einer Freundin.


Von der Idee zum Produkt

Die ersten Versuche der Drops zielten eigentlich darauf ab, was Leckeres zum Lutschen dabei zu haben und ein gewisser Spieltrieb brachte das Projekt voran. Kurz gesagt: es fing ganz egoistisch an, denn Micha wollte auch Bonbons lutschen.
Die Idee, kleine Geschmackserlebnisse in Form von Bonbons anzubieten, entstand erst 2018 in Zusammenarbeit mit Joe. Chupa Yerba war geboren, doch bis es die Marktreife erlangte, war es noch ein langer Weg.

Machen, lernen und verbessern


Ein weiteres Jahr verging, bis unsere Chupa Yerbas zum ersten Mal käuflich waren. Wir testeten unser Produkt zuerst im Freiburger Raum. Als sich nach kurzer Zeit abzeichnete, dass nicht nur wir und unsere Freunde die Bonbons richtig lecker finden, sondern auch jungfräuliche Lutschende, war klar Chupa Yerba erblickt überregional das Licht der Welt.
Heute stehen wir genau hier, das Projekt groß machen, auszubauen und kontinuierlich neue Geschmäcker auf den Markt bringen. Immer überzeugt davon, uns und alle die möchten, ein besonderes Geschmackserlebnis zu bieten.